Sommerlager

Sommerlager 2018

Sonntag, 08.07.2018 – Anreisetag

Auf eine Reise

Nach langem Warten startete heute die Reise ins Sommerlager 2018. Unter dem Motto «Ob tot oder lebändig, mir sind gsuecht und zwar ständig» reisten die Kinder und Leiter in das neu entdeckte Amerika, in den Wilden Westen nach Därstetten BE. Nach der Abreise mit dem Car um 10.15 Uhr und dem Lunch, mussten die rund 70 JBS’ler zu Fuss zum Lagerhaus reisen. Endlich angekommen, richteten sich die Kinder im neuen zu Hause ein. Nach dem ersten Abendessen bastelten die Kinder in ihren Gruppis eine Flagge, um den anderen Dorfbewohnern zu zeigen, dass wir nun hier sind. Nach einem gemütlichen Ausstieg gingen die Kinder zufrieden ins Bett.

 

Montag, 09.07.2018

Aufbau

Nach dem Frühstück starteten wir den Tag mit Sport. In einem ?Game ging es darum, möglichst viele Rohstoffe zu sammeln, um das Lagerhaus optimal einzurichten. Nach dem Mittagessen wurden den Kindern dann die ersten Charaktere des Dorfes vorgestellt. Darunter sind der Sheriff Hurby Rabbit, die Saloonbesitzerin Bonnie Baxter, der Investor Santa Maria, der Banker Donald Moneybag und die Grossmutter Gaudenzia Geldsack, die wir auch schon im Gottesdienst am Sonntagmorgen kennengelernt haben. Anschliessend ging es ans «einpuffen». Nebst Tischdeko basteln, Lagertanz lernen und Lagerhaus verschönern, lernten die Kinder in kurzen Theatern auch die Lagerregeln kennen. Nach dem Abendessen gab es einen sportlichen Postenlauf, bei dem die Kinder die Charaktere noch genauer kennenlernen konnten.

 

Dienstag, 10.07.2018

Überäll Überfäll

Nach der Nachtruhe war es mit Schlaf auch bald schon wieder vorbei. Um 00.30 Uhr wurden die Kinder durch die aufgebrachten Dorfbewohner geweckt. Ein Überfall – die Bank von Donald Moneybag wurde ausgeraubt. Sofort mussten sich die Kinder auf den Weg machen und die Ganoven fassen. Der Sheriff, die Saloonbesitzerin und natürlich auch Donald Moneybag halfen bei der Suchaktion. Enttäuscht mussten die Kinder schlussendlich feststellen, dass die Diebe schon über alle Berge waren.
Als Belohnung für ihre Bemühungen durften die Kinder und Leiter dann am Morgen einen feinen Brunch geniessen. Die Spurensuche ging am Nachmittag weiter und zog sich bis zum Abend hin. Ebenso wurden einige der Dorfbewohner befragt und es konnten einige Hinweise erhalten werden. Trotz all dem sind die Banditen am Ende des Tages noch immer auf freiem Fuss.

 

Mittwoch, 11.07.2018

Tatort

Nach dem unerwarteten Überfall des Vortages hat sich die Aufregung noch immer nicht ganz gelegt. Jegliche Dorfbewohner haben sich beschwert und behauptet, auch sie seien von den Banditen beklaut worden. Um herauszufinden wem was geklaut wurde, gab es ein X-Man-Spiel. Am Nachmittag halfen die Kinder den Dorfbewohnern einige Rätsel zu lösen. Zum Schluss des Tages konnten sich die Kinder noch einmal richtig austoben und fielen dann müde in ihre Betten.

 

Donnerstag, 12.07.2018

Heisse Spur- Goldmine

Viel Zeit sich auszuruhen blieb auch in dieser Nacht nicht. Früh morgens um 5:00 Uhr wurden die Kinder von den Goldgräbern Nicky, Vicky, Tim und Tom aus den Federn geholt. Anzunehmen war es nun schon, doch bei einem Kurzfilm der auf das Tagesmotto hinwies war es klar: GLÄNDSPIEL 2018!!! Es blieb noch kurz Zeit die Sachen zu packen, bevor wir dann alle zusammen zur Spielwiese loszogen und uns einrichteten. Die vier Gruppen bauten ihre eigene Basis auf und gaben sich Mühe, diese der Spielleitung möglichst gut zu verkaufen. Unser Mittagessen mussten wir uns ausnahmsweise einmal selber kochen. Jede Gruppe bekam die aus dem Spiel vom Morgen erkämpften Zutaten und Hilfsmittel für den Zmittag.
Am Nachmittag ging es weiter mit Action. In einem Klüpperli-Game gaben alle nochmal volle Power und kämpften für das Team. Nach einem action- und erlebnisreichen Tag genossen die Kinder erfrischende Dusche und schliefen erschöpft ein.

 

Freitag,13.07.2018

Bootsspuren am Mississippi

Der Freitag verlief wie ein gewöhnlicher Lagertag (abgesehen von dem feinen Brunch, welchen sich die Kinder und Leiter nach dem vergangenen Tag mehr als verdient haben). Unser Sheriff Hörbi Rabbit fand am Flussufer vom Mississippi eine heisse Spur. Nun war die Festnahme eines ersten Verdächtigen schon nahe. Die Leiter beschlossen, einen anderen Weg zu gehen als die Kinder, um der heissen Spur genauer nachgehen zu können.
Da nun die Leiter verschwunden waren, mussten die ältesten Kinder die Leitung übernehmen. Das 16-er Team machte mit den Kids verschiedenste coole Spiele. Unter anderem gab es das beliebte “Meitli gege Buebe”. Nach einem Kopf an Kopf- Rennen mussten sich die Mädchen dann schlussendlich geschlagen geben.

 

Samstag, 14.07.2018

Ranch

Bis die Leiter zum Abendessen zurückkehrten galt für die Kinder das 16-er Team als Leiter. Der Tag war ein Ausgleich zwischen Spiel, Spass und Sport. Vor dem Abendessen wurde es dann richtig spannend. Die Leiter konnten auf ihrer Suche nach weiteren Hinweisen wirklich etwas herausfinden. Sie retteten einen gefesselten Dorfbewohner, welchen sie am Rande des Mississippi antrafen. Dieser erzählte den Leitern dann, dass sein Angreifer wohl Gustav Miller sein muss. Sofort konnte der Bandit dann von unserem Sheriff überführt werden.

Sonntag, 15.07.2018

Der Zirkus kommt ins Dorf

Wie schon immer ist der Sonntag der Elternbesuchstag. Schon seit gestern freuten sich die Kinder auf den Besuch von zu Hause. Nachdem die Kinder ihre Zimmer für die Eltern sauber gemacht und aufgeräumt haben war es dann endlich so weit. Gegen 10 Uhr trafen die ersten Eltern ein. Kinder und Eltern haben sich freudig in die Arme geschlossen und genossen zuerst einmal eine kurze Tour durchs Lagerhaus. Als alle Angehörigen dann beim Lagerhaus angekommen sind, marschierten Eltern und Kinder gemeinsam mit den Leitern zur Spielwiese. Dort spielten alle zusammen ein sportliches Würfelspiel. Schon ein wenig erschöpft durften alle das feine Grill- und Salatbuffet stürmen. Dank den feinen Kuchen, die die Eltern mitbrachten, gab es sogar noch ein Dessert. Schliesslich wurde es Zeit sich zu verabschieden. Als der Besuch weg war, liessen wir den Abend noch in einem gemütlichen Postenlauf ausklingen.

 

Montag, 16.07.2018 & Dienstag, 17.07.2018

Indianer vertreiben uns/ in der Steppe

Ohne etwas zu ahnen sassen alle gemeinsam beim Frühstück. Auf einmal stürmten 4 Indianer in unseren Esssaal und wollten unser Dorf einnehmen! Um zu sehen, wie es in der Welt der Indianer so zu und her geht, führten sie uns in unterschiedlich Posten in ihren Alltag ein. Am Mittag meinten sie dann, dass sie unser Dorf nun in Besitz genommen haben. Wir mussten alle sofort fliehen und verzogen uns in kleineren Gruppen, das heisst: Gruppentour!!! Voller Vorfreude packten Kinder und Leiter ihre Sachen und zogen los. Jede Gruppe konnte sich eine coole Unterkunft beschaffen und verbrachte eine lustige Nacht zusammen. Im Hinterkopf blieb uns jedoch immernoch das Indianerproblem. Um die Eindringlinge zu verscheuchen bastelte jede Gruppe eine Waffe und brachte diese von der Gruppentour mit. Pünktlich zum Mittagessen kehrten alle Gruppen zurück zum Lagerhaus. Am Nachmittag gelang es uns mit Hilfe eines Spieles und unseren Waffen die Indianer endgültig zu vertreiben. Der Tag war nun aber noch lange nicht vorbei. Nach dem Abendessen ging es mit einem Chaosgame weiter. In diesem Spiel wurden jegliche Dorfbewohner nochmal zum Überfall befragt. In kleineren Gruppen quetschten die Kinder alles aus den Charakteren heraus und endlich- einer der Komplizen von Bandito Lopez konnte gefasst werden! Die Wirtin Bonny Baxter steckte mit dem Dieb unter einer Decke! Nun wird sich zeigen, wer sonst noch alles in dieses Verbrechen verwickelt ist….

 

 

 

Infos

Die letzten Infos und die Packliste werden in den nächsten Tagen per Post an alle Lagerteilnehmer verschickt. Vorab können diese jedoch bereits hier durchgelesen werden. Wichtig! Bitte unbedingt die Änderungen zum diesjährigen Besuchstag beachten.

Sommerlager 2017

Sonntag, 09.07.2017

Mario braucht Hilfe

Früh morgens um 8.30 versammelten sich heute alle Kinder und Leiter beim Feuerwehrdepot. Dort wurden überprüft ob alle da sind und wir machten wie gewohnt ein Tschi-ai-ai. Danach begaben wir uns gemeinsam in die Kirche.
Beim traditionellen Gottesdienst entdeckten wir einen seltsamen Gegenstand, der sich schlussendlich als riesigen Gameboy offenbarte. Dieser Gameboy entpuppte sich als «Eintrittskarte» für eine Reise in die Welt von Super Mario. Am Ende der Kirche gingen alle Kinder durch den Gameboy, um in die Super Mario Welt zu gelangen.

Um 10.30 ging es dann endlich los und die Carfahrt konnte anfangen. Nach Verabschiedung der Eltern ging es auf in das SOLA 2017. Nach einer kurzen Mittagspause kam die rund 90-köpfige Gruppe auch schon im Lagerhaus Mühlehof in Gänsbrunnen an.

Die Zimmer wurden bezogen und eingerichtet, bis es schliesslich zum ersten Spiel im Lager kam. In der Stafette ging es darum, herauszufinden ob Wir alle unseren sieben Sachen zusammengepackt und nichts vergessen haben. Am Ende der Stafette kam heraus, dass jemand einen Koffer geklaut hat. Durch eine weitere Stafette konnten wir Hinweise gewinnen und konnten somit den Täter überführen.

Nach einem guten Abendessen ging es dann auch wieder gleich los mit einem nächsten Spiel. Es gab ein Cluedo. Durch dieses Cluedo konnten wir auf Hinweise heran spielen. Nach einer ungeplanten Regenschauer gewann ein Team das Spiel und alle konnten sich bereit machen, um in das Bett zu gehen.

Hoffen wir, dass alle miteinander die nächsten Tage Super Mario helfen können.

 

Montag, 10.07.2017

Schloss

Am Morgen als wir uns beim Frühstück besammelten, teilte uns Julia mit, dass wir einen Schlüssel erhalten haben. Dieser öffnete ein Tor in Bowsers Festung. Daraus konnten wir Prinzessin Daisy und Luigi befreien. Mit ihnen verbrachten wir den Tag.
Am Vormittag halfen wir ihnen ihr neues Schloss einzurichten und alles zu dekorieren. Mithilfe der Kinder konnten wir das Schloss dekorieren und verschönern. Verschiedene Posten welche zu verrichten galten, wurden erfolgreich gemeistert. Nachdem das Schloss eingerichtet war, spielten die Kinder draussen.
Nach einer kleinen Mittagspause ging es schon wieder mit dem Programm weiter. Daisy war unzufrieden, dass Luigi nach dem für Ihn anstrengendem Morgen, eine Pause machte. Nachdem sie ihn bemängelte, ging es hart zu und her und es endete in einen Streit. Dies wiederum führte zum Männer gegen Frauen. Zum Leid der Frauen gewannen die Männer knapp und die Frauen mussten zur Bestrafung, nach dem Abendessen abräumen. Am Abend gab es einen getrennten Abend, bei dem die Knaben die Verhaltensweisen der Mädchen und die Mädchen die Verhaltensweisen der Knaben sich gegenseitig aneigneten. Nachdem Luigi und Daisy begriffen haben, dass sie sich doch eigentlich brauchen, um die entführte Prinzessin Peach befreien zu können, begruben sie das Kriegsbeil.
Nun geht die Reise weiter, auf der Suche nach Prinzessin Peach.

 

 Dienstag, 11.07.2017

Früher als gewohnt wurden wir heute um halb acht von Wario geweckt. Er hat seinen Schlüssel verloren und brauchte dringend Hilfe bei der Suche. Also mussten alle schnell ein Sandwich für das Mittagessen machen und den Rucksack packen. Sobald die Kinder soweit waren und die Wanderschuhe noch einmal richtig gebunden haben, konnte die Reise losgehen. Wir marschierten gemeinsam mit Wario los, um den verlorenen Schlüssel zu finden.
Noch vor dem Mittagessen fand er den Schlüssel im Gebüsch, wo er ihn wohl irgendwie verloren haben muss.
Da die Kinder nach einer anstrengenden Stelle hungrig und durstig waren, wurde das Mittagessen ein wenig vorverschoben. Nach der Stärkung marschierten wir weiter in Richtung des höchsten Punktes von Solothurn. Oben angekommen waren alle sehr froh, den mühsamsten Teil der Wanderung hinter sich zu haben. Wir konnten eine tolle Aussicht auf Solothurn geniessen.
Im Laufe des Tages gab es immer wieder ein wenig Regen, was jedoch die meisten nicht wirklich gestört hat. Zurück im Lagerhaus war es dann aber umso schöner eine Dusche zu nehmen.
Nach dem Essen konnten wir den Abend gemütlich mit einem Film ausklingen lassen. Dass ein oder zwei Leiter dabei eingenickt sind, haben die Kinder wohl nicht bemerkt. Nach einem anstrengenden Tag fielen die Kinder erschöpft aber zufrieden ins Bett und schliefen sogar etwas schneller ein als an anderen Tagen.

 

Mittwoch, 12.07.2017

Später als sonst wurden die Kinder und Leiter heute um 9.00 Uhr geweckt, wobei sich herausstellte, dass alle Kinder bereits schon eine ganze Weile wach waren. Sie konnten den Brunch kaum abwarten und reihten sich deshalb schon etwa eine halbe Stunde vor Eintritt in den Esssaal vor dem Haus auf, um möglichst weit vorne zu sein wenn es losgeht. Darauf spielten die Kinder, die sich mittlerweile von der Scharwanderung erholt haben, auf dem Platz vor dem Haus.
Um ca. 13.00 Uhr startete der nächste Lagerblock mit einem kurzen Theater von den Leitern. Yoshi konnte mit Hilfe der Kinder aus dem Schloss befreit werden, erschrak sich jedoch so sehr als er die vielen Kinder sah, dass er laut aufschrie und wegrannte. So begaben wir uns auf die Suche nach seinen Freunden, die überall im Dorf versteckt waren, um sie zu überzeugen, dass Yoshi uns vertrauen und zurückkommen kann. Da wir alle seine Freunde fanden und diese ihn von uns überzeugen konnten, traute er sich zurück. Er traute uns jedoch noch nicht recht, also mussten wir uns den Schlüssel zum nächsten Tor in Bowser’s Festung erst erkämpfen. Durch das Spiel ergatterten wir den wichtigen Schlüssel und konnten beruhigt schlafen.

 

Donnerstag, 13.07.2017

Am Morgen wollte Yoshi noch mehr über unsere Stärken erfahren. Daher haben wir in verschieden Gruppen Knoten mit Zeltschnüren, Orientierung, Notfallversorgung und ein Feuer zu machen gelernt. So haben wir den nächsten Schlüssel gewonnen um eine weitere Tür in Bowsers Festung zu öffnen. Dahinter fanden wir Kettenhund, Bömbeli, Pilz und Knochentrocken, welche einen riesen Streit führten. Um den Streit auszutragen, luden sie uns zu einem grossen Wettstreit ein, damit wir unsere Stärken vergleichen können. Gländspiel 2017!

Im ersten Spiel ging es darum den besten Lagerplatz für das Team zu ergattern. Darauf haben die Teams ihre Zelte aufgestellt, denn das Gländspiel würde bis morgen ausgetragen werden. Weiter haben wir erfahren, dass wir in der Eiszeit gelandet sind. Daher ging es im ersten Spiel darum, dass wir uns ein Iglu bauen können…

Zum Znacht gab’s Ravioli und danach sind wir erneut gegen einander angetreten. In einem grossen Spielfeld sind die 4 Gruppen auf einander getroffen. Alle Spieler mussten ihre Winterhandschuhe anziehen. Die Spieler mussten wir einander Klüpperli und Bändel stehlen. Auch konnte man auf dem Spielfeld Maiskörner sammeln, was gar nicht so einfach war mit den Handschuhen.

Danach war der erste Tag schon zu Ende und die Gruppen haben es sich in ihren Gruppenbasen gemütlich gemacht. Um 3.00 Uhr wurden wir geweckt, da unsere Gruppenflagge gestohlen wurde. Zusammen liefen wir in den Wald, wo wir einem mit Leuchtstäbli beleuchteten Weg verschiedene Hinweise gefunden haben. Danach kriegten wir unsere Flagge zurück.

Am Morgen haben wir unsere Lagerplätze wieder aufgeräumt und traten ein letztes Mal für ein grosses Kräftemessen an. Und zwar floss auf einer Eisscholle der Tresor an uns vorbei, welchen wir nun verfolgten. Mit gewonnen Spielen konnte man von Eisscholle zu Eisscholle hüpfen und so kriegten wir den Tresor zurück.

Zum Schluss wollten wir den Tresor öffnen und jede Gruppe erhielt einen Schlüssel. In der Kälte sind diese jedoch eingefroren und wir mussten zuerst die Schlüssel aus dem Eis brechen.

Der Schlüssel der Gruppe Pilzli / Gumba passte, sie sind die Gewinner des Gländspiels 2017!

 

Freitag, 14.07.2017

Zum Zmittag durften natürlich die Gewinner des Gländspiels anfangen. Wir haben einen weiteren Raum in Bowser’s Festung öffnen können. Daraus haben wir Stern befreit, welcher uns in die Welt von MarioKart eingeführt hat.

Mario’s Kart ist kaputtgegangen, nun brauchte er die Hilfe der Kinder um einen neuen, möglichst schnellen Kart zu bauen. Dazu hatten sie verschiedene Mittel, wie Karton, eine Schere, Klebeband, Papier und Farbe. Die Gruppe mit dem besten Kart hat gewonnen und konnte ihn Mario später geben. Mithilfe der selbst gebauten Karts mussten wir dann den Stern jagen. Dabei tauchte ein kaputter Stern auf, welcher dringend wieder zusammengefügt werden musste.

 

Samstag, 15.07.2017

Geweckt wurden die Kinder heute einmal nicht von den Leitern, sondern vom 16er-Team, da diese heute die Tagesverantwortung hatten. Sie starteten den Tag mit einer Stafette und fuhren am Nachmittag auf die Wiese neben dem Lagerhaus mit einem Bändelgame fort. Dabei gab es einige kleine Verletzungen, glücklicherweise nichts Schlimmes.

 

Sonntag, 16.07.2017

Schon im Verlauf des Morgens waren die Kinder aufgeregt. Sie wussten, dass heute der Elternbesuchstag ansteht. Vor allem die jüngeren freuten sich, da sie manchmal am Abend ein wenig Heimweh hatten. Um ein bisschen runter zu fahren absolvierten wir unterschiedliche Posten zum Thema Ernährung und Gefühle. Es tat ihnen jedoch gut, einmal etwas Ruhigeres zu machen. Am Mittag kochte das neue Küchenteam das erste Mal für uns.
Darauf trudelten bereits die ersten Eltern ein. Alle konnten es kaum erwarten, Eltern wie auch Kinder. Dank der zahlreichen leckeren Mitbringsel der Familien gab es ein riesiges Dessertbuffet. Draussen konnten die Kinder mit ihren Eltern Posten zu Mario und Co. bei lustigen Posten ihre Zeit verbringen.
Zum Abschluss gingen wir auf die Spielwiese und machten ein sportliches Spielturnier.

 

Montag, 17.07.2017

Beim Frühstück fanden wir den Gameboy vor, bemerkten jedoch gleich, dass etwas mit ihm nicht stimmte. Es gab einen Systemfehler, den es zu beheben galt. Der Mechaniker wollte viel Geld für die Reparatur, also mussten wir das Geld erst einmal irgendwie auftreiben. Wir landeten in der Tetris Welt und mussten nun in einem Game Geld verdienen um den Mechaniker zu bezahlen. Eine Gruppe schaffte es und gewann genügend um ihn zufrieden zu stellen. Jetzt brauchte er aber seine Zeit für die Reparatur, das heisst alle Kinder und ihre Leiter mussten verschwinden. Gruppentour!
Alle Gruppen packten ihre Sachen und schwärmten aus.

 

Dienstag, 18.07.2017

Gegen Mittag kehrten die Gruppen zurück zum Lagerhaus. Danach gab es gleich Mittagessen, es gab Kartoffelsalat mit Wienerli. Wir durften kein Besteck nutzen, das heisst es wurde von Hand gegessen! Etwa gegen 15.00 Uhr ging es weiter. Auf dem Programm stand nun das traditionelle «Leiter gägä Chind». Wir mussten in verschiedenen Games beweisen, dass die Leiter stärker sind und es ist uns gelungen . Alle waren danach ziemlich erschöpft und waren froh, dass es nach dem Abendessen etwas gemütlicher weiter ging mit einem Postenlauf. Spielerisch lernten die Kinder einiges über Tiere, die im Dschungel leben. In einem Quiz mussten sie am Ende beweisen, was sie neues erfahren haben. Die Gruppe, die am meisten wusste, bekam den Schlüssel für das nächste Türchen in Bowser’s Festung. Die Kinder schliefen bereits einige Stunden, als Maurin, der Leiter der Gruppe, nicht mehr warten konnte und einfach das Türchen öffnete. Daraus kam Buu Hoo, er riss alle Kinder aus dem Schlaf und wollte sehen ob sie es würdig sind, den nächsten Schlüssel zu bekommen. Nach dem Spiel entschloss er sich, dass ihm die gezeigten Leistungen nicht reichen und verschwand wieder.

 

Hier findet ihr alle letzten Infos für das Sommerlager und die Packliste . Wir freuen uns!

 

 

Bist du dir noch nicht sicher, ob du dich für das Sommerlager anmelden möchtest, kannst du dir folgende Berichte von Tele Ostschweiz aus unserem Sommerlager 2014 in Marmorera anschauen und viele Eindrücke sammeln!

Teil 1/3

Teil 2/3

Teil 3/3